Kiew |

Kiew, die Hauptstadt der Ukraine, ist - als Kiewer Rus - auch die Wurzel Russlands. Hier ließ sich 988 Wladimir der Große nach griechischem Ritus taufen, nachdem er sich eingehend über die Religionen und Konfessionen hatte informieren lassen. Das Höhlenkloster, aber auch die zahlreichen anderen Kirchen der Stadt und das Goldene Tor zeugen von der historischen Bedeutung. Ein Besuch in Kiew muss aber auch der jüngeren Geschichte der Stadt und des Landes Rechnung tragen: die Orangene Revolution und die Demonstrationen am Maidan unterstreichen den Wunsch nach Demokratie und Mitsprache, und die Bereitschaft, dafür auch Opfer zu bringen. Die Lage der Menschen in der Ukraine ist nicht einfach - die Krimkrise, die militärischen Auseinandersetzungen im Osten des Landes - sie belasten die Wirtschaft und die Stimmung auch innerhalb der Familien, durch die oft "ein Riss geht". Beim Besichtigen der Stadt spürt man dies nur indirekt, sie ist friedlich, lädt ein zum Bummeln, zum Besichtigen, und Wiederkommen.  

Zurück

Einen Kommentar schreiben