Armenien - Georgien - Kiew |

Armenien - Georgien - Ukraine: ihnen gemeinsam ist, dass sie Nachfolgestaaten der Sowjetunion sind, und dass dies zu regionalen Konflikten führte: der Donbass in der Ukraine, Abchasien und Südossetien in Georgien, Berg-Karabach im Fall von Armenien. Aber um es vorweg zu nehmen: der Donbass liegt fast 500 km östlich von Kiew, Berg-Karabach lag nicht auf unserer Reiseroute und in Georgien ist es derzeit ruhig. Umso spannender: in allen drei Ländern zeigen sich die neuen Demokratien erstaunlich robust: mit einem aktuellen Wechsel der Präsidentschaft in Kiew, mit einer samtenen Revolution in Armenien im Mai letzten Jahres, mit vielversprechenden Ansätzen in Georgien. Wir haben die Gelegenheit zu direkten Gesprächen genutzt: mit Vertretern der Kirchen, die in allen drei Ländern eine wichtige Rolle spielen, mit Vertretern aus Politik und Wissenschaft. Mit dabei: eine Redakteurin von Publik-Forum. Und wir haben selbstverständlich die Natur- und Kulturschätze der Ländern kennengelernt Und auch 2020 werden wir die Region wieder bereisen. Hier einige Eindrücke.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Elisa Rheinheimer |

Eine wunderbare Reise, die ich nur empfehlen kann. Georgien und Armenien sind zwei Länder, die (noch) vergleichsweise unberührt sind und durch diese Ursprünglichkeit faszinieren. Die Landschaft ist spektakulär, die uralten Kirchen strahlen eine besondere Magie aus, und die lokalen Reiseleiter vor Ort haben uns durch ihre Erzählungen am Alltag der Menschen teilhaben lassen. Die Reise ist sehr gut konzipiert, mit einem durchdachten Programm und schönen Hotels. Kiew zum Abschluss überrascht und begeistert - ich werde sicherlich noch einmal in diese schöne Stadt und in den Kaukasus reisen.