Oft gestellte Fragen ("FAQs")

Allgemeine Fragen

Telefonieren auf Reisen

Als praktische Alternativen haben sich erwiesen:

  • in den meisten Ländern kann man direkt mit dem eigenen Telefon telefonieren - bitte beachten Sie, dass dabei z. T. erhebliche Roaming Gebühren anfallen, auch für Incoming Calls. 

  • Das WLAN-Netz ist in den meisten Ländern, die wir bereisen, sehr gut ausgebaut. Am einfachsten telefoniert man von den Hotels aus über Dienste wie Skype, Viber, zwischen iOS-Geräten auch Facetime, u. a.. Die Nutzung des WLANs ist in den meisten Hotels umsonst - einen Zugangscode muss man in der Regel an der Rezeption erfragen.

  • Sollten Sie viel innerhalb ihres Reiselandes telefonieren müssen, lohnt sich die Anschaffung einer Prepaid-Card. Es ist dabei von Vorteil, ein eigenes (Zusatz-) Handy auf der Reise mitzuführen.

Zuletzt aktualisiert am 20.04.2017 von Juergen Lingnau.

Iran

Lokale Währung im Iran

Die Währung des Iran ist der Rial ("IRR"), 2017 erhält man für einen Euro ca. 40.000 IRR. 2018 hat sich der Wechselkurs stark verändert - im Sept. betrug er ca. 100.000 IR für einen Euro. In den Basaren werden die Preise meist in Toman ausgezeichnet - wobei "dieser" Toman = 10 IRR ist.
Es gibt derzeit Pläne, den IRR durch einen "neuen" Toman zu ersetzen, so dass ein Euro dann den Gegenwert von ca. 3,50 Toman hätte. 

Bankgeschäfte mit dem Iran unterliegen noch immer Restriktionen - EC-Karten und die üblichen Kreditkarten werden im Iran nicht akzeptiert, ein Abheben von Bargeld mit diesen Karten ist nicht möglich. Nehmen Sie daher auf Ihren Reisen das erforderliche Geld in Euros mit, US-Dollars bieten keinen Vorteil und sind wegen des dann erforderlichen Doppeltauschs unnötig teuer. Eine Ausnahme sind US-1-Dollarnoten, die als Trinkgeld geeigneter sind als Euro-Münzgeld, das die Empfänger nur schwer einwechseln können.

Ein Umtausch von Euros bzw. Dollars kann am Flughafen erfolgen (auch bei nächtlichen Ankünften), einen günstigeren Kurs erhält man in Wechselstuben, die Ihnen Ihr Führer gerne zeigen wird.  

Zuletzt aktualisiert am 20.10.2018 von Juergen Lingnau.

Kleidervorschriften im Iran

Damen:

In der Öffentlichkeit (und dazu gehört bereits der Hotelflur!) gilt:

  • Kopftuch oder über den Kopf gezogenen Schal
  • Längere Jacken, die über das Gesäß gehen
  • Ellbogen bedeckt
  • ca. knöchellange Hose (auch Jeans) oder Rock

Wir empfehlen leichtere Baumwoll- oder Leinenstoffe - die Iranerinnen haben Wege gefunden, sich durchaus elegant zu kleiden.´Am besten lassen Sie sich vor Ort beraten, man ist Ihnen gerne behilflich. Es lohnen sich aber auch einige "Übungen" im Vorfeld der Reise. Das Tragen eines Tschadors ist nicht erforderlich.  

Einen guten Überblick gibt ein (englisch-sprachiges) Video - einschließlich einer Empfehlung, wie man (recht iranisch) das Kopftuch binden kann..

Herren:

  • lange Hosen - keine Shorts
  • bevorzugt Langarm-, aber auch "normale" Kurzarmhemden

 

Moscheen:

  • Am Eingang der Moschee sind die Schuhe ausgeziehen - denken Sie daher bitte an geeignete Strümpfe.
  • Bei einigen Heiligtümern wird von den Damen erwartet, dass sie einen Tschador tragen. Dieser wird im Eingangsbereich ausgeliehen. 

 

Zuletzt aktualisiert am 22.10.2017 von Juergen Lingnau.

Tips und Tricks

Wie nutze ich Zoom für Videokonferenzen?

Eine Anleitung haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Zuletzt aktualisiert am 24.01.2021 von Juergen.

Terminübernahme in Ihr Kalenderprogramm

Bei einigen Reisen stellen wir Ihnen einen ics-File zum Download bereit, den Sie abspeichern und in Ihr Kalenderprogramm, z. B. Outlook 2010, übernehmen können. Wenn Sie diesen Link direkt öffnen, wird ein neuer Kalender in Outlook 2010 angelegt und der entsprechende Termin dort eingetragen. Von dort läßt er sich in Ihren Standard-Kalender verschieben.

Direkter ist es, den eigenen Kalender zu öffnen, dann über Datei - öffnen - importieren - ics importieren den gespeicherten ics-File aufzurufen und dann die mittlere Option "importieren" nutzen. Der Termin steht dann direkt im eigenen Terminkalender.

Zuletzt aktualisiert am 23.05.2017 von Juergen Lingnau.

Termine im Outlook-Kalender abonnieren

Noch einfacher ist es, unsere Reisetermine "en bloc" in einem separaten Kalender in Outlook darzustellen. Dazu geht man wie folgt vor:
Outlook öffnen - Datei - Kontoeinstellungen - Kontoeinstellungen
auf den Reiter Internetkalender gehen, dort neu - und als Speicherort 
     http://linguacultura.de/lctours.ics
angeben. Die Termine erscheinen dann in der Kalenderansicht von Outlook unter "andere Kalender" - lctours. Ggf. sollte man unter Ansicht ändern (links oben) die Listenansicht wählen, die ist übersichtlicher. 

Zuletzt aktualisiert am 23.05.2017 von Juergen Lingnau.

RSS-Abonnement in Outlook 2010 einrichten

Sie entscheiden, ob und was Sie abonnieren. Wir bieten Ihnen an, unsere Neuigkeiten als RSS zu abonnieren. Sie erhalten dann jeweils eine kurze Mail mit einer Zusammenfassung und einem Link auf den Artikel auf unserer Website. Den Link für das RSS-Abonnement senden wir Ihnen gerne zu. Die Einrichtung z. B. in Outlook 2010 ist denkbar einfach:

Datei > Kontoeinstellungen > Kontoeinstellungen

Reiter RSS-Feed > Neu > <...>/xxx.xml (Eingabe der entsprechenden RSS-Datei im xml-Format). Für unseren Newsfeed lautet die Adresse: http://www.linguacultura.de/share/lctours.xml

Die entsprechenden RSS-Einträge finden sich im Punkt RSS im e-mail-Bereich Ihres Outlook-Kontos.

tl_files/tips/rss1.jpg

tl_files/tips/rss2a.jpg

 

Zuletzt aktualisiert am 23.05.2017 von Juergen Lingnau.

Fotos mit Überschriften versehen und anzeigen

Informationen zu Digitalfotos werden im IPTC-Bereich der entsprechenden Dateien abgespeichert. Diese lassen sich z. B. in dem Freeware-Programm Irfanview leicht einsehen und modifizieren:

> Image > Informationen (erster Eintrag) > IPTC-Info

tl_files/tips/Irfanview_IPTC1a.jpg

Dort lassen sich z. B. eine Überschrift (Headline) oder eine Beschreibung (Caption) eingeben - anschließend ist über WRITE entsprechend abzuspeichern.

Um die Überschrift und die Beschreibung in der Fußleiste von Irfanview anzuzeigen, müssen die Präferenzen einmalig angepaßt werden: Options > Properties/Settings > Viewing > Statusbar text (right field): $I120 $I105:

 

tl_files/tips/Irfanview_IPTC2a.jpg

Überschrift und Beschreibung werden daraufhin rechts unten im grauen Balken angezeigt

Zuletzt aktualisiert am 23.05.2017 von Juergen Lingnau.

Fotos beschriften

geht einfach mit Irfanview.

Zum Titel einfügen geht man zunächst am besten in die Thumbnail-Ansicht, markiert die entsprechenden Fotos und drückt dann <strg>i. Im entsprechenden Fenster läßt sich so zum Beispiel der Titel des Bilds angeben.

Die entsprechende Beschriftung erfolgt im Batch-Modus (z. B. ausgehend vom ersten Bild des Verzeichnisses). Zunächst File/Batch Conversion, dort Batch Conversion anklicken. Bei den Advanced Options Add Overlay Text markieren und die entsprechenden Settings einstellen. Für Vollbild empfehlen sich folgende Einstellungen:

dabei steht $I5 (großes I!) für den Bildtitel, andere Platzhalter sind über help zugänglich.

Danach im Fenster Batch Conversion die Bilder und das Zielverzeichnis auswählen und den Batch ausführen - fertig

Zuletzt aktualisiert am 23.05.2017 von Juergen Lingnau.

Fotogrössen verändern mit Irfanview

Am einfachsten geht es, wenn Irfanview als Standard-Bildbetrachter eingerichtet ist - dann Bild doppelclicken - sonst Irfanview öffnen und dann die entsprechende Bilddatei öffnen.

Unter > Datei > Batch/Stapelverarbeitung gibt es die Möglichkeit mehrere Bilder, am einfachsten ein ganzes Verzeichnis zu bearbeiten. Für die Bildgrößenbearbeitung und gleichzeitig eine Umbenennung der Bilder = Batch-Konvertierung und Umbenennen (damit nicht überschrieben wird) gelten die folgenden Einstellungen. Am einfachsten wählt man alle Bilder im Verzeichnis aus und speichert im aktuellen Verzeichnis (unter anderem Namen). Die neue Größe des Bilds wird unter Spezial-Optionen eingestellt:

Irfanview Einstellungen

 

 

 

Zuletzt aktualisiert am 23.05.2017 von Juergen Lingnau.

Mehr Sicherheit beim Surfen mit Firefox

Wie man seine Privatsphäre besser schützen kann:

Anonyme Suchanfragen bei Google kann man über Startpage eines niederländischen Anbieters stellen.

Ein effizienter Werbe-/Tracking-Blocker ist das Mozilla Add-on uBlock Origin.

Vor der Nutzung von Seiten, die Cookies einsetzen, werden Sie häufig gefragt, dieser Nutzung zuzustimmen. Cookies ermöglichen ein Verfolgen Ihrer Aktivitäten und sollten daher - soweit nicht ausdrücklich erwünscht - von Zeit zu Zeit gelöscht werden. Zwei Addons helfen hier weiter: I-dont-care about-cookies erspart die Abfrage und speichert die Cookies, die anschliessend durch self-destructing-cookies nach dem Besuch der Website automatisch wieder gelöscht werden.

(nach einem Artikel in publik-forum 9/2017)

Zuletzt aktualisiert am 23.05.2017 von Juergen Lingnau.